Gestresst aus dem Alltag und dann…

…passierte erstmal gar nicht soviel. Ich habe meinen allzeit für Fototouren gepackter Rucksack geschnappt und raus gings in Richtung Collinisteg in Mannheim. Eigentlich wollte ich nur den Sonnenuntergang fotografieren. Ich finde die Farbzeichnung des Himmels im Moment besonders schön und besonders aufregend. Vor allem wenn die Sonne ganz tief steht. Oftmals sind es nur wenige Minuten – vielleicht sogar weniger als eine.

….und dann passierte nicht so viel spektakuläres. Die Sonne ging unter aber ich hatte noch kein Bild wo ich sagte: Yes – dafür hat es sich gelohnt rauszugehen. Und dann kam er doch. Der allerletzte und entscheidende Shot. Ich war schon am gehen. Hatte meine Perspektive nochmals geändert und wollte eine dramatische Sicht von weit unten provozieren. Dann lief mir ein Jogger ins Bild, den ich allerdings nicht mehr ganz erwischt hatte. Hat mich zunächst geärgert. Aber dann kam der Moment: der Skateboardfahrer setzte weit hinten an mit seinem Brett und bewegte sich in Schlangenlinien auf mich zu. Da ich nicht verwackeln wollte, hatte ich noch den Selbstauslöser auf 10 Sek. getimed. Eigentlich schlecht, da man 10 Sekunden kaum abschätzen kann, konnte aber die Einstellung nicht mehr schnell genug auf 2 Sekunden ändern.

Klack – und es hat gepasst! Der letzte Auslöser – scharf, richtig fokussiert, Perspektive und Licht passte. Super geil.

Ab damit, einpacken – besser wirds nicht mehr und auf dem Rückweg noch Freunde in der Bar Basso getroffen – wie „früher“. Schöner Abend, Stress weg!

Cheers Marco

Schreibe einen Kommentar